Translations/Übersetzung und Übersetzungsservice

Ausbildung Übersetzer/Dolmetscher

Um in Deutschland als Übersetzer tätig werden zu können, gibt es zweierlei Wege, diesen Beruf zu erlernen:

Die schulische Ausbildung zum Übersetzer oder Dolmetscher dauert in der Regel 2-3 Jahre und wird an Berufsfachschulen absolviert. Je nach Bundesland enthält die Ausbildung teils verschidene Inhalte und führt zu verschiedenen Abschlussbezeichnungen.
Die Absolventen müssen sich zum Ende der Lehrzeit beim staatlichen Prüfungsamt einer Prüfung unterziehen und dürfen nach Bestehen dieser fortan die Berufsbezeichnung „staatlich geprüfte(r) Übersetzer(in)“ bzw. „staatlich geprüfte(r) Dolmetscher(in)“ tragen. Die Prüfungen finden in Deutschland in der Regel einmal pro Jahr statt, bei geringer nachgefragten Sprachen oft noch seltener statt.

Übersetzer, bzw. Dolmetscher, die ein Studium absolviert haben, können in der Regel mit größeren Berufschancen rechnen. Bereits der Bachelor-Abschluss (BA) kann einem gute Chancen eröffnen. Für eine Laufbahn im höheren Dienst bei deutschen oder internationalen Behörden ist jedoch ein Master-Abschluss (MA) nötig. Dieser Abschluss wird in etwa dem früheren Diplom gleichgestellt.
Die einzelnen Abschlussbezeichnungen und inhaltlichen Schwerpunkte unterscheiden sich je nach Bundesland, Hochschule und Sprachkombination.

Es ist anzumerken, dass für die Berufe des Übersetzers und des Dolmetschers translatorische Fähigkeiten unverzichtbar sind, das heißt, es genügt nicht, wenn man „nur“ zwei Sprachen perfekt beherrscht.

Weitere Informationen zum Thema:
Gehalt Dolmetscher/Übersetzer

%d Bloggern gefällt das: